FAQ - Sie fragen, wir antworten

Wir sammeln hier öfter gestellte Frage um Ihnen eine möglichst schnelle und einfache Hilfestellung zu bieten.

 

Wann und wie kann ich einsteigen?

Der Einstieg ist bei uns jederzeit möglich. Sei es beim gemeinsamen Training am Montag oder beim Anfängertraining am Donnerstag. Einfach mit Turnzeug erscheinen und direkt mitmachen.

Sind bestimmte Voraussetzungen notwendig?

Es sind keine bestimmten Voraussetzungen notwendig. Kondition und Beweglichkeit werden durch das Training verbessert.

Was bringt mir Karate?

Film und Fernsehen lassen das Bild entstehen, dass man durch Karate widerstandsfähig, gewandt und flugfähig wird. Das mit dem Fliegen wird schwierig, aber der Rest kann durch jahrelanges diszipliniertes Lernen erreicht werden. Egal ob Mann oder Frau, Junge oder Mädchen, alt oder jung, ein jeder kann Karate erlernen. Denn Karate ist eine Kampf“kunst“, nicht nur ein Kampf“sport“ wie z.B. das Boxen. Dies bedeutet, dass beim Karate sowohl die körperliche Fitness, der persönliche Charakter als auch das psychische Gleichgewicht trainiert und geschult werden und nicht nur der Wettkampfgedanke im Vordergrund steht. Ob man sich nun gerne in Bewegungsabläufe vertieft, seine Gelenkigkeit verbessern möchte oder sich lieber mit philosophischen Fragen beschäftigt, alles gehört dazu und für jeden ist etwas dabei.

Wie teuer ist Karate?

Karate ist eine günstige Sportart. Bei regelmäßigem Training empfiehlt es sich einen Karate-Gi zu kaufen, der zumeist ab 40 € zu haben ist. Die Gürtel kosten in der Regel unter 15 € und die verschiedenen Lehrgänge sind im Vergleich zu anderen Verbänden ebenfalls sehr günstig. Karate kann so gut wie überall geübt werden, z.B. im Zimmer, im Garten, am Strand oder in einer Halle. Um in einer Halle zu trainieren ist zumeist eine Vereinsmitgliedschaft vonnöten, wobei die Mitgliedsbeiträge von Verein zu Verein unterschiedlich sind.

Warum tragt Ihr weiße Pyjamas?

Die “weißen Pyjamas“ tragen wir nicht nur weil sie so bequem sind, was aber auch ein angenehmer Grund ist. In den 1930ern wurde versucht das Karate zu standardisieren und es wurde sowohl das System der verschiedenfarbigen Gürtel, wie auch die weißen Anzüge vom Judo übernommen. In erster Linie ist dieser Anzug (auch “Gi“ genannt) reißfester als normale T-Shirts oder Sportjacken, was im Training sehr praktisch ist. Weiterhin symbolisiert der einheitliche Anzug, dass alle gleich sind, eine Gemeinschaft bilden und sich keiner wichtiger nehmen soll als die anderen, denn alle, auch die Meister, sind “Lernende“.

Was unterscheidet Karate von anderen Kampfsportarten?

Das lässt sich aufgrund der vielen verschiedenen Kampfsportarten und Aspekte leider nicht so schnell beantworten. Aber vielleicht hilft diese Vereinfachung: Beim Boxen wird nur mit Fäusten geschlagen, beim Tae-Kwon-Do werden schwerpunktmäßig Tritte eingesetzt, beim Judo und Sumo wird hauptsächlich gepackt und geworfen.
Karate versucht all dies zu vereinen. Da es verschiedene Möglichkeiten gibt dies zu tun, gibt es auch verschiedene Stilrichtungen innerhalb des Karate, wie z.B. das Goju-Ryu.
Was heißt Karate-Do?

“
Karate-Do“ setzt sich aus mehreren japanischen Schriftzeichen zusammen:
KARA
- leer

TE - Hand

DO - Weg

Kann ich mal unverbindlich vorbeikommen und mitmachen bzw. zuschauen?

Zuschauen ist jederzeit problemlos möglich. Gleich mitmachen ist natürlich besser.

Welche Trainingssachen brauche ich?

Für den Anfang reichen ein Trainingsanzug bzw. Turnzeug und ein T-Shirt. Später kann man sich einen Karateanzug kaufen. Es wird barfuß trainiert.

Was lerne ich im Karate-Training?

Das traditionelle Karate besteht grundsätzlich aus 3 Hauptbereichen:
Kihon (Grundschule): das bahnenweise laufen der Grundtechniken - die Basis des Karate Kata: das Ausführen bestimmter Techniken nach einer festgeschriebenen Abfolge - eine Art
Schattenkampf Kumite: der freie Kampf, aber auch festgeschriebene Übungen mit dem Partner
Dazu kommen aber auch noch Selbstverteidigung, Fallschule, Waffenabwehr uvm...

Ist das Karate-Training gefährlich?

Im Gegensatz zu seinem Ruf ist Karate ein recht ungefährlicher Sport. Denn es geht beim Erlernen einer Technik auch besonders darum, diese zu kontrollieren. Und dazu gehört, den Partner nicht zu verletzen.

Wie ist das mit den Gürtelfarben?

Zu erst einmal gibt es die Kyu-Grade. Das sind die Schülergrade - die "bunten" Gürtel:
Die Gürtel werden rückwärts gezählt vom
9. Kyu dem niedrigsten Grad, dem weiss-gelb Gurt gefolgt von
8. Kyu Gelbgurt
7. Kyu Orangegurt
6. Kyu Grüngurt
5. Kyu Blaugurt
4.
Kyu zweiter Blaugurt oder Violettgurt
3. und 2. Kyu Braungurte bis zum
1. Kyu dem höchsten Schülergrad - auch Braungurt.

Danach kommen die Dan-Grade, die Meistergrade. Das sind dann die schwarzen Gürtel. Hier wird jetzt vorwärts gezählt.
1., 2., 3.,... Dan.
Hierbei bleibt die Gürtelfarbe normalerweise einfach schwarz.

Welche Kleidung soll ich tragen?

Am Anfang reicht bequeme Sportkleidung aus, allerdings ohne Schuhe, denn Karate wird barfuß trainiert.
Wenn man sich dann für Karate entschieden hat, sollte man sich einen Karate-Anzug - auch Gi genannt - besorgen. Das geht problemlos über den Trainer.

In welchem Alter ist es sinnvoll mit Karate zu beginnen?

Grundsätzlich ist Karate für alle Altersgruppen geeignet!
Bei den Kindern ist es allerdings sinnvoll, erst ab einem Alter von 6-7 Jahren zu beginnen, da Karate ein gewisses Maß an Konzentration benötigt und unsere Erfahrungen deshalb davon abraten, früher zu beginnen.
Als Erwachsener kann man jederzeit in unserem Verein einsteigen welcher derzeit Karate nur für Erwachsene anbietet und hat die Möglichkeit, Karate bis ins hohe Alter zu trainieren.